Vizthink Meetup #9 - Edu & Schule

Am 23. Mai traf sich eine Gruppe von ca. 20 visuell denkenden Menschen im Informationszentrum des Cornelsen Verlages in der Hamburger Innenstadt, um sich über das Thema Sketchnotes und visuelles Denken im Bildungsbereich auszutauschen. Kein Wunder also, dass mehr als die Hälfte der Anwesenden Lehrer*innen aus dem allgemeinbildenden und dem berufsbildenden Bereich waren. Dazu kamen Vertreter*innen aus den Bereichen Coaching, Beratung, Grafik/Design und IT. Gastgeber*innen waren Anna Lena Schiller und Britta Ullrich, die diesmal Ralf Appelt eingeladen hatten, der ein paar praktische Anwedungsbeispiele aus seiner Tätigkeit als Berufsschullehrer mitgebracht hatte.


Nachdem sich alle TN auf den ausliegenden Flipchartbögen zu verschiedenen Themen aus der eigenen Schulzeit verewigt hatten (Meine Güte - ist das wirklich schon soo lange her???), startete Ralf mit einer Einheit zum Thema "Wofür kann man Sketchnotes im Unterricht einsetzen". Alle Anwesenden konnten ihre Antworten per Handy auf das Smartboard schicken und gemeinsam machten wir uns dann daran, die vielen Ideen zu diskutieren, zu ordnen und zusammen zu fassen. Rechts seht ihr das vorläufige Endergebnis (per Klick vergrößerbar).

Im Anschluss gab es noch einige Beispiele aus der Praxis zu bewundern.


Danach stellte uns Anna Lena ihr aktuelles Projekt vor. Sie entwickelt gerade für Fobizz eine Online-Fortbildung für Lehrkräfte zum Thema ‚Visualisierung für die Lehre‘ und ließ uns alle ein bißchen hinter die Kulissen gucken. Für alle, die nicht dabei waren: Euch erwartet ein Online-Kurs mit Video-Zeichenanleitungen in Echtzeit und vielen Tipps rund um das Thema Sketchnotes in der Lehre...

Was es noch gab: Gewinne, Gewinne, Gewinne (Sketchnote-Buch und Block von Nadine Roßa), Getränke und Snacks, viel Zeit für Austausch unter Gleichgesinnten, viele Tipps rund um das Thema Visuelles Denken und für Einige sogar noch ein Aftershow-Bierchen ... ;-)

Vielen Dank an Anna Lena, Britta und Ralf für die Organisation des Abends, an den Cornelsen-Verlag für die Räumlichkeiten und natürlich auch an die nette Dame von Cornelsen, die wegen uns einen sehr langen Arbeitstag hatte und uns das Meetup ermöglicht hat!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0