Wer ich bin und was mich ausmacht...


Hallo und Moin!

Ich bin Jutta, sketchnotende Lehrerin, Visualisierungs-Trainerin, Graphic Recorderin und seit neuestem auch Buchautorin aus Hamburg.

Ohne einen Stift in der Hand bin ich nur ein halber Mensch! Meine Leidenschaft ist es, Inhalte, Zusammenhänge, Strukturen und Prozesse mittels einfacher Symbole sichtbar und für andere begreifbar zu machen. Diese Fähigkeiten setze ich tagtäglich im Unterricht oder bei meiner Tätigkeit als Graphic Recorderin ein.

Ich gebe Visualisierungs-Workshops (nicht nur) für Lehrkräfte und habe zusammen mit Nadine Roßa das Buch "Lebendig Visualisieren in der Schule" geschrieben.

Jutta Korth


Meine Vision...


Ich glaube an die Wirksamkeit von Bildern. Ich bin fest davon überzeugt, dass Inhalte, die in Form von visuellen Notizen (also einer Kombination aus Text & Symbolen) dargestellt oder festgehalten werden, das Verständnis komplexer Sachverhalte erleichtern und länger im Gedächtnis haften bleiben. Die Wirkung von Bildern auf das Gedächtnis ist übrigens wissenschaftlich nachgewiesen. Wenn du dich für dieses Thema interessierst, findest du hier weitere Informationen.


Ich bin fest davon überzeugt, dass Lehrkräfte ihren Unterricht mittels Visualisierung nicht nur lebendiger, sondern auch lernwirksamer gestalten können. Meine Vision ist es, dass das Thema Visualisierung zu einem festen Bestandteil in der Lehrer*innenausbildung wird und alle angehenden Lehrkräfte lernen, wie man Inhalte und Zusammenhänge gehirngerecht darstellt, sei es an der Tafel, am Smartboard oder auf Arbeitsmaterialien.


Meine Motivation...


Ich arbeite seit Beginn meines Referendariats an einer Beruflichen Schule, an der vorwiegend Jugendliche mit Förderbedarf unterrichtet werden. Den meisten von ihnen fällt es schwer, sich zu konzentrieren, zu lernen und komplexe Zusammenhänge zu erkennen. Deshalb habe ich es mir von Anfang an zur Gewohnheit gemacht, meine Unterrichtsinhalte zu visualisieren, um den Schüler*innen das Lernen zu erleichtern. 

Anfangs habe ich noch versucht, möglichst "naturgetreu" zu zeichnen und darauf viel Zeit und Mühe verwendet. Vor einigen Jahren habe ich dann die einfachen Symbole  der Sketchnote-Technik für mich entdeckt und im Unterricht eingesetzt. Das besondere daran ist, dass man diese Symbole auch als zeichentalentfreier Mensch relativ einfach lernen kann.

Ziemlich schnell sind dann meine Kolleg*innen auf meine Visualisierungen aufmerksam geworden und ich habe meine erste schulinterne Fortbildung gegeben. Inzwischen habe ich hunderten von Lehrkräften das Thema Visualisierung näher gebracht und meine Visualisierungs-Seminare sind ein fester Bestandteil in der hamburger Lehrer*innenausbildung. Auch wenn so ein Workshop mit erheblichem Aufwand verwunden ist, freue ich mich jedes mal wieder aufs Neue darauf, mein "Herzensthema" in die Welt zu tragen...

 


Was für eine Reise...


Als Tischlerin bin ich in mein Berufsleben gestartet. Quasi "ungewollt" bin ich dann Lehrerin geworden. Inzwischen gebe ich "nebenbei" Workshops, erstelle Online-Kurse, visualisiere Arbeitsmaterialien, mache Graphic Recordings, habe eine eigene Website und bin auf Social Media unterwegs. Klingt nach viel Arbeit? Ist es auch. Aber ich liebe es!

Wenn du mehr über meine Reise erfahren möchtest, schau gerne mal hier vorbei.